Friscaldo - Logo - Home
Industriekälte • Gewerbekälte • Klima-Kälte • Wärmepumpe

Neue Technologien, neue Vorschriften, ein neues Szenarium des Marktes und daraus resultierende neue Berufsbilder bilden eine grandiose Herausforderung, der sich die Branchen stellen müssen. Die MCE wird auch für die Kälte- und Klimabranche immer bedeutender, welche im Messezentrum in Rho bereits zwei Hallen mit Ausstellern belegte.

Die MCE ist eine alle zwei Jahre im Monat März stattfindende, internationale Messe und stellt einen spannenden Gegenpol zur ISH in Frankfurt dar. In diesem Jahr stellten mehr als 2400 Firmen in den zahlreichen Hallen aus. Den über 160000 Besuchern aus aller Welt bot sich ein vollständiges Spektrum an Produkten und Systemlösungen in den Bereichen Klimatechnik, Kältetechnik, Heiztechnik, Sanitär, Wasseraufbereitung und erneuerbare Energien. Parallel zur Ausstellung stand ein reiches Programm an Konferenzen, Seminaren und Workshops den Besuchern zur Verfügung.  

Bedeutend für Hersteller von Kältekomponenten

In der Klima- und Kältetechnik ist die Zahl der Aussteller seit Jahren zunehmend, obwohl jeweils im November die Chillventa in Nürnberg durchgeführt wird. Zahlreiche bedeutende Namen der Branche waren anwesend und präsentieren ihre neusten Produkte auf repräsentativen Ständen. Erfahrungsgemäss sind Messeteilnahmen für Aussteller sehr kostspielig und das Kosten-Nutzen-Verhältnis wird sehr genau überprüft. Gemäss Aussage verschiedener Aussteller ist die MCE, vor allem für weltweit tätige Unternehmungen, sehr wichtig. Italien ist ein klassisches Land für Klimatisierung und spricht wohl deshalb viele Besucher von anderen wärmeren Gebieten unseres Planeten an. Das erklärt möglicherweise auch den erfreulichen Anstieg der Besucher aus Übersee. Auch haben die meisten grossen Hersteller Niederlassungen im südlichen Teil Europas, was auch gewisse Verpflichtungen gegenüber der Kundschaft mit sich bringt. 

Digitalisierung als roter Faden

Die Digitalisierung war eindeutig der rote Faden der MCE in diesem Jahr. Dies ist ein mehr als deutliches Zeichen in die Richtung, wie heiz- und klimatechnische Anlagestrukturen dank ICT-Technologien, mobilen Apps, Cloud-Systemen und Informatik miteinander vernetzt werden können. Ein Besuch des MEP BIP Forums war beispielsweise sehr interessant. In einem speziellen Bereich wurden Präsentationen gezeigt und Einführungen in Planungsprogramme des Modells BIM durchgeführt. Diese Software-Angebote sind wesentlich anwenderfreundlich geworden, dank verbesserter Details und vor allem durch eine optimierte Visualisierung von Schnittstellen zwischen den Gewerken, welche in einem modernen Gebäude verbaut werden. Das Reich der digitalen Planung ermöglichte eine umfangreiche Momentaufnahme des zukünftigen Szenariums bei der Planung eines fortschrittlichen Wohn- und Arbeitskomforts. Dank grosser Fortschritte in der Gegenwart. 

Bei den Herstellern in den Bereichen Kälte- und Klimatechnik findet man den roten Faden der Digitalisierung in grossem Stil und dies belegt eindrücklich die Innovationsstärke dieser Firmen. Nachfolgend die Highlights verschiedener Stände. Sicher entscheidende Beweggründe für eine Reise nach Milano und so konnte man den einen oder anderen Kollegen aus der Schweiz antreffen.

Hocheffizienz und natürliche Kältemittel

Carel stellte erstmals seine vollständige IoT-Bandbreite aus. Diese Plattform bietet mit seinen Cloud-Services eine neue Maschinen-Interaktions-Erfahrung. Zu den Services gehört Applica, die mobile App für die neue Generation von intelligenten Steuergeräten mit integrierter NFC- und Bluetooth-Konnektivität. Die Kombination aus
Smartphone-Applikation und Web
portal macht das Geräte-Set-up einfach und intuitiv – Konfigurationen und Grafik bleiben flexibel und immer aktualisiert. Neu ist auch MPXone, das neue Steuergerät von Carel für Supermarktkühlstellen. MPXone bietet umfassende Verbindungsoptionen für eine bequeme Mensch-Maschine-Interaktion über Applica. Ausserdem lässt MPXone auch in einfachen Anwendungen Energiesparfunktionen durch den Einsatz der innovativsten hocheffizienten Regelvorrichtungen aktivieren.

Vollständige Ansteuerung von Hocheffizienzanlagen

Ausreichend Fokus erhielt am Carel-Stand auch die Kältesatz- und Wärmepumpentechnik. Zu den Neuheiten gehört µChiller, die Lösung für das Komplettmanagement von Luft/Wasser- und Wasser/Wasser-Kältesätzen und -Wärmepumpen mit Ein-Aus-Verdichtern und/oder DC-Verdichtern. Charakteristisch für µChiller ist die vollständige Ansteuerung von Hocheffizienzanlagen durch die integrierte Regelung, zum Beispiel des elektronischen Expansionsventils und der bürstenlosen DC-Verdichter. Auf diese Weise wird dem Verdichter besserer Schutz und zuverlässigerer Betrieb zuteil, der Anlage maximierte Effizienz.

Emerson präsentierte eine exklusive Auswahl an Lösungen für Klima-, Wärme- und Kälteanwendungen. Bei den präsentierten Lösungen wird das anwendungsorientierte Wissen des Unternehmens in der Verdichtungs- und Steuerungstechnik kombiniert und gleichzeitig die gesetzlichen Bestimmungen wie die der F-Gas-Verordnung und der Ökodesign-Richtlinie erfüllt. 

Richtige Kältemittel im Fokus

Das Emerson Portfolio ermöglicht die Nutzung einer Vielzahl von Kältemitteln: natürliche Kältemittel wie R290 und R744 sowie alternative Kältemittel mit geringeren Umweltauswirkungen bieten Anwendern die Möglichkeit, Kältemittel auszuwählen, die ihren Bedürfnissen ebenso entsprechen wie auch der F-Gas-Verordnung. Um gleichzeitig den hohen Effizienzstandards der Ökodesign-Richtlinie zu genügen, kommt der Hersteller den Anforderungen des Marktes mit einer ganzen Reihe von Modulationstechnologielösungen für die Wärme- und Klimatechnik nach. Darüber hinaus unterstützt intelligente Elektronik für eine smarte und zuverlässige Steuerung des Systemkreislaufs die Systeme dabei, effizient zu laufen, wesentliche Energieeinsparungen zu erzielen und die Investitionskosten zu senken.

Scrollverdichter für Propan

Für Wärmeanwendungen in Wohngebäuden stellt Emerson die neue Baureihe von Scrollverdichtern vor, die sich für HFO-Gemische ebenso eignen, wie für Propan. Diese mit intelligenter Elektronik ausgestatteten integrierten Lösungen bieten hervorragende Leistungen. Darüber hinaus stellt Emerson sein Angebot für gewerbliche Kälteanwendungen hervor und präsentierte für diesen Sektor innovative Konzepte für alle Supermarktformate – zur Gewährleistung von Lebensmittelsicherheit und operativer Effizienz.

Hocheffizienz in Flüssigkeitskühlsätzen

Der Verdichterspezialist Bitzer stellte ebenfalls seine Produktneuheiten aus: Interessant war beispielsweise eine weitere Variante der CS Baureihe – die neue Hocheffizienzausführung der bewährten Kompaktschraubenverdichter. Die neue CSH.6 Baureihe wurde für hocheffiziente luftgekühlte Flüssigkeitskühlsätze konzipiert, die sowohl für den Betrieb mit R134a als auch für die HFO/HFC-Gemische R513A und R450A und die HFO-Kältemittel R1234yf und R1234z(E) geeignet ist. Mit diesem Highlight auf der Mostra Convegno 2018 erweiterte der Verdichterspezialist seine Leistungspalette im Bereich der Kompaktschrauben. 

Als Variante der bewährten CSH.5 Modelle ist die CSH.6 Baureihe einerseits für den Einsatz von Niedrig-GWP-Kältemitteln ausge-legt und andererseits speziell für den Umgebungstemperaturverlauf optimiert, den die Ökodesign-Verordnung 2016/2281 für Flüssigkeitskühlsätze vorgibt. Sie überzeugt durch eine hohe Kälteleistung und hervorragende saisonale Effizienzwerte (SEER), die es OEM-Herstellern wesentlich erleichtern, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Die Einsatzgrenze der CSH.6 Baureihen ist für luftgekühlte Flüssigkeitskühlsätze für die Komfortklimatisierung optimiert und zeichnet sich durch ein angepasstes Ölmanagement, Economizerbetrieb in Volllast und speziell adaptierte Vi im Teillastbetrieb aus. Die CSH.6 Baureihe wurde speziell für Anwendungen in luftgekühlten Flüssigkeitskühlsätzen für Klimaanwendungen entwickelt, die in Europa seit Januar strengen Anforderungen an die Mindesteffizienz unterliegen. 

Für die Anforderungen von CO2 ausgelegt

Ein echter Hingucker war der 2-Zylinder-Hubkolbenverdichter für transkritische CO2-Anwendungen aus der CKH2 Serie. Die auf dem Stand ausgestellten Verdichter erweitert die Baureihe um zwei weitere Hubvolumen, wodurch Bitzer ein gut abgestimmtes und breites Spektrum an Fördervolumen von 3,3 m³ bis 38,2 m³/h (50 Hz) abdeckt. Auch dieses Modell ist wie alle anderen in der Drehzahl zwischen 30 und 70 Hz regelbar und für die besonderen Anforderungen des natürlichen Kältemittels CO2 ausgelegt. Die gesamte Serie läuft dank ihrer innovativen Zylinderköpfe mit niedriger Druckpulsation. Besonders energieeffizient ist der Verdichter in Verbindung mit dem externen Frequenzumrichter Varipack.

Die Mostra Convegno Expocomfort vereinte viele Bereiche und Technologien praktisch unter einem Dach und erlaubte einen interessanten Überblick über die Gebäudetechnik. Die nächste MCE wird im März 2020 wieder in der Fiera Milano in Rho durchgeführt.