Friscaldo - Logo - Home
Einzige Fachzeitschrift für Industrie-, Gewerbe-, Klimakälte und Wärmepumpen

Langjährige Erfahrung verbunden mit stetig wachsendem Fortschritt lässt Rivacold zu den heute namhaften Herstellern im Kältesektor und im Supermarktbereich avancieren. Rivacold bietet Produkte, die dem internationalen Qualitätsstandard entsprechen. Die Firma ist in mehreren Gebäuden untergebracht, arbeitet mit modernster Technologie und legt enormen Wert auf Zuverlässigkeit und hohe Qualität.

Umgeben von Hügeln liegt das malerische Städtchen Vallefoglia in der Provinz Pesaro und Urbino. Dort stehen die Fabrikationshallen von Rivacold. Der weltweit tätige Hersteller von Kältekomponenten- und -systemen wurde 1966 von Alceste Vitri gegründet und hat sich in diesen Jahren zu einem grossartigen Betrieb entwickelt. Als Vice President arbeitet sein Sohn Alessandro in der Firma und schreibt zusammen mit seiner Schwester Roberta weitere Erfolgskapitel. Der Besuch der Firma zusammen mit der Rivacold CI GmbH war ein spannender und lehrreicher Aufenthalt an der Adriaküste.   

Rivacold wurde 1966 als Hersteller von Verflüssigungssätzen und hermetischen Systemen für namhafte Kühlmöbelhersteller gegründet. Im Laufe der Jahre konnte Rivacold eine richtungsweisende Position im Bereich der Kälteanlagen sowie im Vertrieb von kältetechnischen Komponenten einnehmen. Die Produktpalette von Rivacold teilt sich in 3 Hauptproduktlinien auf:

 

  • Kältenanlagen: Verdichtersätze, Verflüssigungssätze, Wetterschutzgehäuse, steckerfertige Kälteaggregate, Splitgeräte, Verbundanlagen und kundenspezifische Systeme
  • Wärmetauscher: statische sowie komplette Verflüssiger und Verdampfer
  • Transportkühlung: Kälteaggregate als Batterie- und Nebenabtriebsgeräte

 

Inzwischen erwirtschaftet der Vorzeigebetrieb mit mehr als 1300 Mitarbeitern einen Umsatz von 243 Mio. Euro. Rivacold besitzt 125 000 m2 Produktions- und Lagerfläche und geniesst hohes Ansehen in der Hotellerie- und Gastronomiebranche, und die Produkte werden von weltweit grossen Supermarktorganisationen anerkannt. Das Unternehmen mit Sitz in Vallefoglia hat Niederlassungen in Europa und Übersee, mehrere Vertriebsgesellschaften in Europa und eine in Russland. Zudem besteht ein grosses Netz von Vertriebspartnern in aller Welt. Zuständig für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz ist die in Fellbach (D) ansässige Rivacold CI GmbH unter der Leitung von Geschäftsführerin Isabell Walter.

 

Natürliche Kältemittel

Lorenzo Milano, Product Manager Rivacold CI, stellte neue Produkte und Systeme für natürliche Kältemittel vor. CO2NNEXT heisst ein Kältesystem für die Normal- und Tiefkühlung. Es wurde entwickelt für kleinere Supermärkte, Tankstellen oder vergleichbare Anwendungen. Die verwendeten Verdichter für das Kältemittel CO2 (R744) sind leistungsgeregelt und sparsam. Bis zu fünf Kühlstellen, egal ob Kühlmöbel oder Kühlzellenverdampfer, sind anschliessbar.

 

Noch vergleichsweise neu ist für den Lebensmitteleinzelhandel Propan (R290) als Kältemittel in Kühlsystemen. Dafür hat Rivacold bereits Komponenten und Systeme entwickelt, die für die Wärmeabfuhr mit Solekreisläufen arbeiten. Ausserdem gibt es steckerfertige Aggregate, die beispielsweise für Kühlzellen gut geeignet sind. So bietet sich Marktbetreibern heute eine Alternative zu CO2, um einen Markt mit einer natürlichen Lösung ausstatten zu können. Die Vorschriften für Propan sind in Italien bezüglich Füllmengen sehr ähnlich wie in der Schweiz. Das Credo von Rivacold lautet: «Wer gute Lösungen mit natürlichen Kältemitteln anbieten kann, wird wesentlich Marktanteil gewinnen können.»

 

Forschung, Entwicklung und ein breites Sortiment

Rivacold setzt auf kundenspezifische Komplettlösungen in der gewerblichen und industriellen Kühlung. Zur Lösung dieser komplexen Aufgabe steht ein autonomer Ingenieurpool zur Verfügung. Über 30 Blechherstellungs-Spezialmaschinen neuster Technologie ermöglichen eine komplett vertikal gerichtete Produktionsauslastung, die jährlich 4 Mio. Blechstücke hervorbringt. Auch die Fertigung der mass- und kundenspezifisch angefertigten Rohrleitungen erfolgt im Unternehmen und sorgt für maximale Flexibilität bezüglich Metallwahl und Durchmesser. Produktwünsche von Kunden, beispielsweise beim Bau von Kälteverbundanlagen, werden ebenfalls erfüllt.

Alle Produkte von Rivacold werden im eigenen, modernsten Testlabor geprüft, welches sich über 2000 m2 erstreckt und in sechs Bereiche unterteilt ist. Dort werden auch kundenspezifische Ausführungen hinsichtlich ihrer wichtigsten Merkmale nach den geltenden branchenspezifischen Bestimmungen gemessen und getestet: Energieeffizienz, thermodynamische Leistung, Zuverlässigkeit und Geräuschentwicklung. Der Marsch durch die Hallen war interessant und ebenso reich an Distanzen. Ein Teil davon konnte mit einem Fahrzeug zurückgelegt werden. So viel zu den Dimensionen der Produktionsflächen des italienischen Herstellers.

 

Leckageprüfung mit Helium

Die Produkte von Rivacold werden mit Helium auf Dichtigkeit geprüft. Dieses Verfahren  gehört zu den empfindlichsten Prüfungen und kann bereits sehr geringe Leckraten erkennen.  Das Prüfgas Helium ist ein gefahrlos einsetzbares Inertgas, das wiedergewonnen und weiterverwendet werden kann. Die Prüflinge werden bei der Dichtheitsprüfung in die Prüfkammer gelegt, adaptiert und dann wird die Prüfkammer geschlossen. Die Prüfkammer wird evakuiert und der Prüfling mit Helium beschickt. Durch Leckagen entweichendes Helium wird durch eine Hochvakuumpumpe angesaugt und detektiert. Diese Tests werden für Prüfaufgaben eingesetzt, bei denen ein Nachweis sehr geringer Leckraten mit hoher Genauigkeit und Reproduzierbarkeit gefordert ist.

 

Italienische Gastfreundschaft

Während der interessanten Visite in Vallefoglia kam auch das Kulinarische nicht zu kurz. Das Land ist bekannt für seine Spezialitäten und diese werden von den Italienern auch mit berechtigtem Stolz präsentiert. Alessandro Vitri und sein Team verwöhnten die Gäste aus dem Norden mit einer Fülle an mediterranen Speisen aus der Region.