Friscaldo - Logo - Home
Einzige Fachzeitschrift für Industrie-, Gewerbe-, Klimakälte und Wärmepumpen

Die revidierte NIV ist in Kraft

Die revidierte Niederspannungs-Installationsverordnung (NIV) ist seit 1. Januar 2018 in Kraft. Für das Servicepersonal der Kältebranche bringt diese Revision gewisse Erleichterungen mit sich. Die wichtigste Änderung lässt sich wie folgt zusammenfassen:  

Die Anschlussbewilligung wird einem Betrieb erteilt, der zur Ausführung der Arbeiten mindestens eine Person beschäftigt, welche die vom Inspektorat ESTI durchgeführte Art.-15-Prüfung bestanden hat. Betriebsangehörige, die nicht in der Bewilligung aufgeführt sind, dürfen Service- und Reparaturarbeiten an funktionsrelevanten, hinter einem Anlageschalter direkt an eine Steuerung angeschlossenen Komponenten von Anlagen der Kälte- und Klimatechnik ausführen, wenn sie einen vom Inspektorat anerkannten Kurs für solche Arbeiten an den jeweiligen Anlagen im Umfang von mindestens 40 Lektionen Elektrosicherheit absolviert haben.

Empfehlung für Kältefachbetriebe

Gelernten Kältesystem-Monteur/innen wird dringend empfohlen, nicht nur die Ausbildung für «eingeschränkte Servicearbeiten» zu besuchen, sondern beim ESTI die reguläre Art.-15-Prüfung zu absolvieren. Der SVK bietet zur ESTI-Prüfungsvorbereitung zwei Möglichkeiten an: Die verkürzte Ausbildung NIV-P (3 Tage, gute Vorkenntnisse Elektrotechnik sind Bedingung) oder die fünftägige Ausbildung NIV-S.

Aufgrund der Dauer von 40 Lektionen berechtigt der Kurs NIV-S auch ohne Prüfung beim ESTI, in eingeschränktem Umfang Service- und Reparaturarbeiten gemäss Art. 15, Absatz 4 zu absolvieren. Somit eignet sich dieser Kurs sowohl als ESTI-Prüfungsvorbereitung für «langsamere» Teilnehmer als auch für die Schulung von Servicepersonal, welches ausschliesslich an kleinen Anlagen mit Absicherungen < 13 A arbeitet.  

Zwei Kursangebote für Kälte- und Wärmepumpen-Fachleute

Aufgrund der neuen Situation hat der SVK zwei für die Kältebranche massgeschneiderte Kursangebote entwickelt.

– NIV-P: Dreitägiger Kurs für die ESTI-Prüfungsvorbereitung (gemäss NIV Art. 15, Absatz 1, Bst. b, wie bisher). Nur für Fachleute mit guten Elektrotechnik-Vorkenntnissen.
– NIV-S: Fünftägiger Kurs für die ESTI-Prüfungsvorbereitung (gemäss NIV Art. 15, Absatz 1, Bst.
b), gleichzeitig auch Kurs für das Servicepersonal gemäss NIV Artikel 15, Absatz 4.

Hinweise zum SVK-Kurs «NIV-S»

Wer an bestehenden Kälteanlagen und Wärmepumpen Service- und Reparaturarbeiten durchführt, muss eine vom Eidgenössischen Starkstrominspektorat (ESTI) anerkannte Ausbildung vorweisen können (siehe NIV Art. 15, Abs. 4). Dieser SVK-Lehrgang dauert 40 Lektionen und ist vom ESTI anerkannt. Die Dauer dieses Kurses ist gesetzlich vorgegeben.

Teilnehmende, welche den Kurs erfolgreich abschliessen, dürfen im Rahmen von Service- und Reparaturarbeiten elektrische Apparate hinter einem Anlageschalter und direkt hinter einer Steuerung mit einer maximalen Vorsicherung von 13 A anschliessen.

Der Kurs NIV-S eignet sich auch als Prüfungsvorbereitung für die Art.-15-ESTI-Prüfung – insbesondere dann, wenn das Elektrotechnik-Knowhow aus der Berufslehre nicht mehr ganz präsent ist.  

Hinweise zum SVK-Kurs «NIV-P»

Dieser dreitägige Intensivkurs ist anspruchsvoll und richtet sich an ausgebildete Kältesystem-Monteur/innen oder Personen mit mindestens gleichwertigem Wissensstand im Bereich Elektrotechnik.

Wichtig: Dieser Kurs gilt als Prüfungsvorbereitung für die ESTI-Prüfung. Ein Besuch des NIV-P ist nur sinnvoll, sofern anschliessend beim ESTI tatsächlich die Prüfung für die Anschlussbewilligung nach NIV Art. 15 abgelegt wird. Aufgrund der Dauer von lediglich 30 Lektionen berechtigt die alleinige Teilnahme (ohne Prüfung beim ESTI) nicht, Servicearbeiten gemäss Art. 15, Absatz 4 zu erledigen.

Periodische Kontrollen

Betriebe, welche elektrische Arbeiten durch Inhaber von einer eingeschränkten Bewilligung gemäss Artikel 15 ausführen, unterliegen einer periodischen Kontrolle. Diese Kontrolle erfolgt durch eine akkreditierte Stelle, welche von der Kältefachfirma beauftragt werden muss. Kontrolliert wird:

– Ob sich die Inhaber der eingeschränkten Bewilligung nach Art. 15 periodisch weiterbilden (mögliche Themen: Elektrosicherheit, Messungen oder Normen).
– Ob die «elektrischen Arbeiten» des Servicepersonals und der Bewilligungsinhaber in den Kundenrapporten korrekt dokumentiert sind. Die nötigen Informationen können in den normalen Servicerapport integriert werden. Stichprobeweise kann die akkreditierte Stelle auch ausgeführte Arbeiten vor Ort überprüfen.

Weitere Informationen

Die Situation rund um die NIV ist komplex. Unter www.svk.ch/niv stehen weitere Informationen zur Verfügung. Dort finden Sie Entscheidungshilfen zur Kurswahl, ein FAQ zum Thema, die Links zu den wichtigen Dokumenten und gesetzlichen Vorgaben. Die SVK-Geschäftsstelle bietet Unterstützung bei der Kurswahl.

Vollzugshilfe ChemRRV: Was lange währt…

Die lang ersehnte Vollzugshilfe zur ChemRRV mit der Bezeichnung «Anlagen mit Kältemitteln: vom Konzept bis zum Inverkehrbringen» ist nun verfügbar (www.svk.ch/chemrrv). Das Inverkehrbringen von Kälte- und Klimaanlagen sowie Wärmepumpen mit in der Luft stabilen Kältemitteln ist seit dem 1. Dezember 2013 durch Anhang 2.10 der ChemRRV auf Anlagen unterhalb bestimmter Kälteleistungen beschränkt. Die vorliegende Vollzugshilfe ist eine praktische Hilfe zur Anwendung von Anhang 2.10 ChemRRV, insbesondere der darin enthaltenen Verbote und Ausnahmebewilligungsverfahren. Speziell zu beachten ist die neue Regelung im Bereich der Wärmepumpen (siehe dazu Seiten 9 und 26).  

FAQ zur Vollzugshilfe

Erste Erfahrungen zeigen, dass auch die Vollzugshilfe nicht in allen Bereichen gänzlich selbsterklärend ist. Um den Unternehmen die Arbeit zu erleichtern, hat die technische Kommission des SVK – in Absprache mit dem Bundesamt für Umwelt – die offenen Fragen in einem FAQ beantwortet. Dieses Dokument steht den SVK-Mitgliedern auf der Homepage im geschützten Mitgliederbereich zur Verfügung.

«Lehrmeisterschulung»

Seit 2016 werden die praktischen Abschlussprüfungen der Kältesystem-Monteur/innen und Kältesystem-Planer/innen als individuelle praktische Arbeit IPA im Betrieb durchgeführt. Diese Prüfungsform ist für die Experten und die Betriebe eine grosse organisatorische Herausforderung. Am 18. Januar fand in Olten eine «Lehrmeisterschulung» zum Thema statt. Den Ausbildnern wurde aufgezeigt, worauf es bei einer IPA ankommt und wie die Zusammenarbeit zwischen Experten und Betrieben aussieht.

Termin GV 2018

Die SVK-Generalversammlung findet am 2. Mai nachmittags in Dagmersellen statt. Detaillierte Angaben zu Zeit und Ort folgen.

Gesetzliche Grundlagen

Auszug aus der NIV: Art. 15 Anschlussbewilligung

1 Die Anschlussbewilligung wird einem Betrieb erteilt, der zur Ausführung der Arbeiten Betriebsangehörige einsetzt, die:
a. die Voraussetzungen für die Erteilung einer Bewilligung für Arbeiten an betriebseigenen Installationen (Art. 13 Abs. 1) erfüllen; oder
b. eine vom Inspektorat durchgeführte Prüfung bestanden haben.

2 Diese Bewilligung berechtigt zum Anschliessen und Auswechseln von den in ihr aufgeführten fest anzuschliessenden oder fest angeschlossenen elektrischen Erzeugnissen.

3 Artikel 13 Absatz 4 Buchstabe a und b gilt sinngemäss.

4 Betriebsangehörige, die nicht in der Bewilligung aufgeführt sind, dürfen Service- und Reparaturarbeiten an funktionsrele-vanten, hinter einem Anlageschalter direkt an eine Steuerung angeschlossenen Komponenten von Anlagen der Sanitär-, Hei-zungs-, Kälte-, Lüftungs- und Klimatechnik ausführen, wenn sie einen vom Inspektorat anerkannten Kurs für solche Arbeiten an den jeweiligen Anlagen im Umfang von mindestens 40 Lektionen Elektrosicherheit im Betrieb oder bei einer qualifizierten Ausbildungsstätte absolviert haben. Die Arbeiten sind mit einer Kontrolle der ausgeführten Arbeiten abzuschliessen. Das Ergebnis dieser Kontrolle ist zu dokumentieren.

Auszug aus dem NIV-Anhang «Periodische Kontrolle»:

1.3 Der Kontrolle alle fünf Jahre unterliegen:
1.3.5 Die elektrischen Installationen, die von Inhabern einer eingeschränkten Bewilligung gemäss den Artikeln 14 und 15 erstellt, geändert oder in Stand gestellt werden;